Gemüsepaste {Geschenke aus meiner Küche}

Gemüsepaste

Heute öffnen wir das erste Türchen meines Lieblingsessen-Adventskalenders!

Dahinter verbirgt sich eine tolle selbstgemachte Gemüsepaste aus frischen Zutaten und gutem Meersalz.

Jeder kennst doch diese gekörnte Gemüsebrühe, oder?! Habt ihr schon mal gesehen was dort eigentlich drin ist? Mit Gemüse hat das nicht mehr viel zu tun. Das betrifft natürlich nicht alle Marken, aber in den meisten befindet sich kein Gemüse, aber dafür Geschmacksverstärker ohne Ende.

Warum also nicht selber eine Gemüsepaste zum Würzen zubereiten die auch noch offensichtlich richtiges Gemüse enthält und gesund ist?!

Schön verpackt ist sie ein tolles Mitbringsel aus eurer Küche!

Gemüsepaste

Gemüsepaste

Gemüsepaste {Geschenke aus meiner Küche}

Print Recipe
Cooking Time: 15 Minuten

Ingredients

  • 1 Bund Suppengemüse
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • ein Stück Ingwer
  • 100 g grobes Meersalz

Instructions

1

Gemüse sehr gut abwaschen, schälen und evtl. welke Stellen entfernen

2

Gemüse in grobe Stücke schneiden

3

zusammen mit dem Salz im Mixer zerkleinern

Notes

Die Menge der einzelnen Gemüsesorten kann variieren. Das Gesamtgewicht des Gemüses sollte jedoch 650 g nicht übersteigen. Die Paste hält sich im Kühlschrank mind. ein 3/4 Jahr

Gemüsepaste

Um die Gemüsepaste schön zu verpacken, habe ich ein zum Deckel farblich passendes Band genommen.

Um das Glas binden und mit einer Schleife oder einem Knoten verschließen.

Zum Beschriften habe ich einfach weißes Papier zugeschnitten und mit Buchstaben-Stempeln, sowie einem „made by me“-Stempel beschriftet.

 

 

Gemüsepaste

 

Die Paste eignet sich hervorragend zum Würzen von Soßen, zum Kochen von Kartoffeln, Reis und Nudeln (dafür einfach 2-3 Tl mit in das Wasser geben).

Kleiner Tipp, behaltet auf jeden Fall ein Glas für euch 🙂

 

Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit,

eure Anna

 

Am Donnerstag öffne ich das nächste Türchen des Lieblingsessen-Adventskalenders. 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply